Hamburger Kindertheater Treffen im FUNDUS THEATER vom 15.02 bis 21.02.2019

 

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Festival-Freundinnen und Freunde,

Foto: Jörn Kipping
Foto: Bertold Fabricius
Wenn der kleine Igel den Hasen zu einem Wettrennen auffordert, die beiden Meerschweinchen Fluffi und Schnuffi weder Tod noch Teufel fürchten und der positiv denkende Bär rausfinden will, ob er wirklich er ist, steht die 21. Ausgabe des Hamburger Kindertheater Treffens vor der Tür. Mitte Februar sind im FUNDUS THEATER innerhalb einer Woche 12 herausragende Kinder- und Jugendtheaterstücke der Freien Szene aus Hamburg und Umgebung zu erleben, mal poetisch, mal dadaistisch, mal klassisch, mal experimentell.

Solistisch, tänzerisch, mit und ohne Puppen, partizipativ oder vernarrt in die Musik: So unterschiedlich die Arbeitsweisen und Ästhetiken der einzelnen Gruppen sind, ihnen allen ist gemein, dass sie einen hohen innovativen Anspruch an ihr Genre haben und ihr junges Publikum ernst nehmen. Sie beleuchten existentielle Themen wie Freundschaft und Abschied, hinterfragen die menschliche Existenz und forschen nach Regeln für ein gutes Leben, erkunden unerklärliche Dinge oder stellen alles auf den Kopf.

Das Hamburger Kindertheater Treffen setzt wichtige künstlerische Impulse und bietet nicht nur dem jungen Publikum ein abwechslungsreiches Potpourri von Hamburgs vielseitiger Kindertheaterlandschaft. Dank Werkstattgesprächen ist das Festival auch für die Künstlerinnen und Künstler selbst ein Ort der Vernetzung und des gegenseitigen Austauschs.

Ich bedanke mich im Namen der Freien und Hansestadt Hamburg beim Arbeitskreis Hamburger Puppen- und Figurentheater (ahap) und der Kindertheaterszene Hamburg (kitsz) für ihre Leidenschaft und Neugierde, jährlich dieses Festival auf die Beine zu stellen.

Ein besonderer Dank geht auch an das FUNDUS THEATER, eine Spielstätte, die sich nicht nur während des Festivals als erstklassige Adresse für innovatives Kinder- und Jugendtheater bewährt. Ich wünsche Ihnen ein verspieltes und philosophisches Festival mit anregenden Nachgesprächen zu Inszenierungen, die Groß und Klein bewegen.

Dr. Carsten Brosda
Senator für Kultur und Medien
der Freien und Hansestadt Hamburg

 

Generationenwechsel

“Tradition ist nicht die Bewunderung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers”, schrieb der französischer Philosoph Jean Jaurès. Auf diese Weise leben und arbeiten die vielen festen Theaterhäuser in Hamburg. Doch wie sieht es mit den zahlreichen Theatern und Tourneetheatern für Kinder in unserer Stadt aus, die bereits seit über drei Jahrzehnten ihr Stammpublikum bespielen? Werden sie weiter existieren, auch wenn die Gründerinnen und Gründer dieser Theater nicht mehr dabei sind?
Wer trägt ihr „Theaterfeuer“ weiter, ohne es verlöschen zu lassen? Kann man Herzblut überhaupt weitergeben oder ist es am Ende nur eine Exceldatei mit Veranstalteradressen?
Im Rahmen des Hamburger Kindertheatertreffens 2019 wollen wir uns diesen Fragen stellen und möglichst viele Kolleginnen und Kollegen ermuntern, sich an diesem Austausch zu beteiligen.
Denn wir meinen, dass es Zeit wird, Hamburger Kindertourneetheater als wertvolle Tradition zu beleuchten und für diese Stadt zu erhalten. 

Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch!
Katrin Lowitz + Gabriele Parnow-Kloth

 

 

Plakat
Illustration Titel: Kerstin Meyer